HOME- KINDERBRUNCH: 20. Juni 2020

Herzlich Willkommen zum dritten online Kinderbrunch!

Wie jedes Mal wollen wir mit ein paar Liedern in den Tag starten.
Also: alle aufstehen und lautstark mitsingen. Vergiss natürlich die Bewegungen nicht.

Den Text findest du wie immer unter dem Video.

Jesus nur Er – Sebastian Rochlitzer

Alles was ich hab – Thomas Klein

 

Morgen, am 21. Juni, ist der längste Tag des Jahres. An diesem Tag geht am Nordpol die Sonne nicht unter und der Kalender bezeichnet diesen Tag als Sommeranfang.

Gerade im Sommer erleben wir zwei Besonderheiten der SONNE sehr intensiv: LICHT und WÄRME. Ja, ohne dieses Licht und die Wärme wäre nicht mal Leben auf dieser Erde möglich.

Stellt euch mal vor auf der Erde würde es kein Licht und Wärme geben. Da würde nichts wachsen, keine Blumen blühen, es wäre alles nur schwarz und kalt.

Eigentlich ein bisschen wie das Gefrierfach im Kühlschrank. Dort ist es auch dunkel und kalt (außer wenn du die Türe aufmachst und das Licht angeht). Niemand würde auf die Idee kommen ein Blumenbeet darin anzulegen. Das Gefrierfach ist da um Lebensmittel zu gefrieren, still zu legen sozusagen. Sobald sie aber wieder in die Wärme kommen, werden sie aus diesem gefrorenen Zustand befreit und tauen wieder auf. Gefrorenes, hartes Obst oder Fleisch wird wieder weich und essbar und Flüssigkeiten, die zu einem einzigen Klotz zusammen gefroren waren, wieder trinkbar.

Aber gerade im Sommer, bei heißem Wetter, tut es oft richtig gut, etwas Kaltes zum Essen oder Trinken zu haben. Deshalb kannst du dir heute deine eigene Zitronen-Limonade zubereiten. Selbstverständlich braucht es dafür EISWÜRFEL. Da diese Zeit zum Gefrieren brauchen, müssen diese so bald wie möglich in die Gefriertruhe.

Dafür brauchst du:

  • Einen Eiswürfelbehälter (wenn du keinen hast, gehen auch Plastikbecher)
  • Beeren, Zitrone, Melissen Blätter
  • Wasser
  • Brett und Messer

In die Eiswürfelbehälter legst du jeweils eine Beere oder ein Stück einer Beere. Wenn du es farblich etwas bunter haben willst, lege in ein paar Behälter ein grünes Melissen Blatt oder ein Stück einer Zitrone. Danach füllst du die Behälter mit Wasser auf – und ab in die Gefriertruhe.

Nun müssen wir warten bis sie an dem dunklen, kalten Platz fest werden.

 

Aber die Sonne strahlt nicht nur Wärme aus, sondern auch LICHT. Überall wo das Licht hinfällt, gibt es auch SCHATTEN.

Bei sonnigem Wetter stell dich doch gleich einmal raus und schau wie sich dein Schatten verändert, je nachdem wie du dich drehst. Wie wäre es mit einem Fangspiel mit deinen Geschwistern, Freunden oder Eltern?

Es wird ein Fänger bestimmt. Dieser muss versuchen den Schatten der anderen Spieler zu fangen in dem er sich auf den Schatten stellt. Gelingt es ihm, werden die Rollen getauscht.

Aber auch drinnen können wir mit Licht Schatten erzeugen. Dafür brauchst du eigentlich nur eine Taschenlampe oder eine Stehlampe. Leider ist ein Fangspiel im Haus nur etwas schwerer. Aber hast du schon einmal ein SCHATTENSPIELTHEATER gesehen? Wie wäre es mit deinem Eigenen?

Dafür brauchst du:

  • Einen Schuhkarton
  • Weißes Backpapier/ Butterbrotpapier
  • Schere
  • Figurenvorlage
  • Schaschlikspieße
  • Tesa
  • Taschenlampe, Nachttischlampe

  1. Schneide aus der Unterseite des Kartons ein Sichtfenster. Wichtig dabei ist, dass du aber einen Rand lässt, um das Backpapier anzukleben.
  2. Schneide das Backpapier/ Butterbrotpapier auf die Größe des Kartons zu.
  3. Klebe das Papier in das Fenster des Kartons. Fertig ist das Theater!
  4. Drucke dir die Figuren auf dickeres Papier aus (frage deine Eltern danach) oder klebe es vor dem Ausschneiden auf einen Karton.
  5. Schneide die Figuren aus und klebe sie mit einem Stück Tesa an einen Schaschlikspieß. Fertig sind die Figuren!
  6. Lege die Taschenlampe oder stelle die Nachttischlampe hinter den Karton, so dass das Fenster von hinten angestrahlt wird. Wenn du jetzt die Figuren zwischen Fenster und Lampe bewegst, kann das Publikum vor dem Theater dein Schattenspiel sehen.
  7. Viel Spaß!

Bevor es gleich mit einem Anspiel und der Geschichte weiter geht, singen wir noch ein weiteres Lied zusammen. “Raus aus der Finsternis” – darum geht es auch bei der bitte: Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Raus aus der Finsternis– Daniel Kallauch

 

Das war ja was am Flughafen… was das alles mit dem Thema heute zu tun hat, kannst du dir gleich in der Geschichte anhören.

 

Nachdem du nun durch das Programm bist, schau doch mal in das Gefrierfach. Sind deine Eiswürfel schon gefroren?

Wenn sie gefroren sind, kannst du dir deine selbstgemachte ZITRONENLIMONADE zusammen mischen. Dafür brauchst du folgendes:

  • 2 Zitrone
  • 1 Zweig Zitronenmelisse
  • 1 l Mineralwasser
  • Krug
  • Brett, Messer
  • Zitronenpresse

Als erstes wäschst du die Zitronen und den Melissenzweig. Eine Zitrone schneidest du in Scheiben. Die zweite Zitrone halbierst du und presst diese mit einer Zitronenpresse aus. Die Blätter der Zitronenmelisse zupfst du ab und gibst diese mit den Zitronenscheiben in den Krug. Als nächstes füllst du den Krug mit dem Mineralwasser und den gefrorenen Eiswürfeln. Gib den Zitronensaft dazu. Dabei musst du etwas mit der Menge experimentieren, je nachdem wie sauer du es magst.

Fertig ist deine Limo! Hoffentlich schmeckt sie dir!

 

Nun kommen wir auch schon zum Ende des Programms und wollen wieder mit unserem Hit “Ich vertraue dir und geh vorwärts” abschließen.

Vorwärts– Mike Müllerbauer